Presse

Das Pressearchiv des rhein-marathon düsseldorf

  • Mehr Läufe, mehr Chancen = „7 aus 11“

    Die Düsseldorfer Läuferkarte wird zum dritten Mal gestartet

    „7 aus 11“ so lautete das Motto der ultimativen Motivationshilfe für Läufer – die „Läuferkarte“. Wer aus einer Serie von elf Volksläufen in Düsseldorf nachweislich an sieben teilnimmt, der gehört auf jeden Fall zu den Siegern. Denn der „innere Schweinehund“ der einen mit Macht an das Sofa fesselt, ist mehrfach besiegt worden und das eröffnet einem die Chance, zum zweiten Male zu den Gewinnern zu gehören. Denn mit der mindestens siebenfach abgestempelten „Läuferkarte“ winken den Laufenthusiasten bei einer Verlosung auch noch attraktive Sachpreise. Nach dem Martinslauf (8. November 2015) des SFD 75 werden aus allen abgegebenen und korrekt abgestempelten „Läuferkarten“ die Preise verlost. Darunter sind auch Freistarts für die Läuferkartenevents des Jahres 2016.

    Die dritte Auflage der Düsseldorfer Läuferkarte ist die bisher umfangreichste. „Wir freuen uns, dass erstmalig der Sparda-Bank-Brückenlauf des Polizei-Sport-Vereins Düsseldorf dabei ist. Dadurch wird die Düsseldorfer Läuferkarte noch attraktiver“, erklärt rhein-marathon düsseldorf e. V.

    Beste Chancen, die sieben Teilnahmestempel zu erhalten, haben diejenigen, die bereits am kommen Samstag (24. Januar) beim „DSD Crosslauf“ die Laufschuhe schnüren.

    Auf der „Läuferkarten-Veranstaltungsliste stehen:

    • 24.01. 37. DSD-CrossLauf (DSD)
    • 29.03. 48. Frühjahrslauf der TG81 im Volksgarten (TG 1881)
    • 04.04. 33. Benrather Volkslauf (LT Düsseldorf -Süd)
    • 19.04. 23. Sparda-Bank-Brückenlauf (Polizei-Sport-Verein Düsseldorf)
    • 26.04. 13. METRO GROUP Marathon Düsseldorf (rmd)
    • 07.06. 7. Benrather Schlosslauf (LT Düsseldorf-Süd)
    • 30.08. 6. Stadtwerke Düsseldorf Familien-Triathlon (Freie Schwimmer)
    • 06.09. 28. Stadtwerke Düsseldorf Kö-Lauf (rmd)
    • 27.09. 27. Grafenberger Waldlauf (Ski-Klub Düsseldorf)
    • 24.10. 44. DSD-Ostparklauf (DSD)
    • 08.11. 38. Martinslauf (SFD 75)

    Bei den einzelnen Laufveranstaltungen gibt es einen Läuferkarte-Stand, an der die Karten ausgegeben werden. Auch beim Lauftreff des rhein-marathon düsseldorf e . V. (8. Februar und 15. März, 10 Uhr, Apolloplatz) kann die „Läuferkarte“ abgeholt werden.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Hanna Manousek (Tel.: 0211 61019019)

  • Jahresausklang in Neuss

    André Pollmächer startet beim Neusser Silvesterlauf

    André Pollmächer, amtierender Deutsche Straßenlaufmeister über 10 Kilometer und Achter der Marathon-Europameisterschaft 2014, schnürt zum Jahresende noch einmal die Wettkampfschuhe. Der Mann vom rhein-marathon düsseldorf e. V. ist beim Neusser Silvesterlauf (31. Dezember) dabei. „Ich verbinde damit das Angenehme mit dem Nützlichen. Ich kann aus dem vollen Training heraus einen Wettkampf bestreiten und anschließend noch ein bisschen mit Läufern in aller Ruhe das Jahr ausklingen lassen“, meint Pollmächer.

    Er mag diese Volksläufe in der Region, denn inzwischen fühlt sich der gebürtige Riesaer in Düsseldorf heimisch. „Ohne jeden Reisestress einen entspannten Leistungstest zu machen und anschließend die Atmosphäre bei Keksen und Glühwein genießen, dafür ist der Neusser Silvesterlauf ideal“, so der 31-Jährige.

    Die Strecke im Neusser Stadtteil Uedesheim ist schnell. Dennoch setzt sich der rheinmarathon düsseldorf-Mann keine Zeitvorgaben. „Ich nehme den Neusser Silversterlauf ernst. Ich möchte dabei auf meinem Weg zum METRO GROUP Marathon Düsseldorf 2015 schon einen echten Trainingsreiz setzen und das geht nur, wenn ich nicht bummele“, erläutert Pollmächer.

    Dass es nicht zu langsam wird, dafür wird auch Georg Potrebitsch sorgen. Der Deutsche Langdistanz-Triathlonmeister 2012 und Amateur-Weltmeister 2008 wird sein Wettkampfjahr im Duell mit André Pollmächer ausklingen lassen.

  • Pollmächer einziger deutscher Marathonläufer bei der Europameisterschaft

    Deutschlands aktuell bester Marathonläufer ist fit für die Titelkämpfe

    André Pollmächer (rhein-marathon düsseldorf e.V.) hat sich als einziger deutscher Marathonläufer für die Leichtathletik-Europameisterschaft 2014 in Zürich (12. bis 17. August) qualifiziert. Mit seinen Leistungen in der jüngeren Vergangenheit, darunter die 2:13:05 Stunden beim letzten Berlin-Marathon unterbot der Düsseldorfer als einziger deutscher Langstreckenläufer die vom Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) gesetzte Qualifikationsnorm für die EM und wurde nominiert.André Pollmächer hat sich nach dem METRO GROUP Marathon Düsseldorf (27. April 2014), bei dem er seine EMQualifikation bestätigte, gezielt auf die 42,195 Kilometer-Strecke in Zürich vorbereitet. Weil André Pollmächer der einzige deutsche Starter beim EM-Marathonlauf ist, kann er nicht wie Athleten aus anderen Nationen, die mehrere Läufer bei der EM an den Start bringen, von der Unterstützung durch eine Mannschaft profitieren. Trotzdem geht er hochmotiviert an den Start und möchte am 17. August sein bestmögliches Rennen laufen.

    Im Vorfeld der kontinentalen Titelkämpfe führte das Presseteam des rhein-marathon Düsseldorf e. V. folgendes Interview.

    Wo hast Du Dich auf die EM vorbereitet?
    André Pollmächer: Ich habe mich zunächst in Düsseldorf und dann in St. Moritz vorbereitet. Ich reise direkt aus St. Moritz nach Zürich.

    Wie lief es in der Vorbereitung? So gut wie vor dem Berlin-Marathon 2013, bei dem Du Deine persönliche Bestzeit aufgestellt hast?
    André Pollmächer: Eine Marathonvorbereitung kann man nie mit einer anderen vergleichen, weil die Rahmenbedingungen immer andere sind. Man muss stets neue Wege finden, um Reize zu setzen, die für den entsprechenden Wettkampf wichtig sind. Ich fühle mich gut.

    Was hast Du Dir für die EM vorgenommen?
    André Pollmächer: Das bestmögliche Ergebnis zur erzielen und ein gutes Rennen zu laufen.

    Weißt Du schon etwas über die EM-Konkurrenz? Wer startet? Wie gut sind sie?
    André Pollmächer: Das erste was ich meinen Athleten immer rate ist, beschäftigt euch nicht zu sehr mit der Konkurrenz, denn das blockiert. Mein Plan ist es, in Zürich mein Rennen so zu gestalten, wie es für mich gut ist und das bestmöglich Ergebnis zur erzielen. Am Ende wollen alle, die an den Start gehen, das Gleiche, was aber auch bedeutet, dass wir alle die 42,195 km bei den gleichen Bedingungen absolvieren müssen. Marathonrennen sind selten vorhersehbar, also lassen wir uns einfach überraschen.

    Wie steht es mit der Motivation, sich täglich zu quälen? Da muss man doch manchmal den Kopf frei bekommen. Wie hast Du das gemacht?
    André Pollmächer: Es ist mein Beruf, meinen Körper an seine Grenzen zu treiben und nach 15 Jahren Leistungssport hat man darin eine gewisse Übung. Natürlich geht es manchmal leichter und manchmal schwerer, aber die Option einfach nicht zu trainieren, besteht nicht und damit zieht der Kopf sie auch gar nicht erst in Erwägung. Zum Training gehen, ist zur Arbeit gehen. Und drumherum findet ganz normales Familienleben statt. Da kann man sich nicht nur um sich selbst drehen und das ist auch gut so.

    Sind Familie, Freundin, Hund als Unterstützung ständig bei dir?
    André Pollmächer: Meine Familie gibt mir einen großen Rückhalt. Sie halten mir den Rücken frei und unterstützen mich dabei, das ich alle Freiräume habe, mich auf Zürich vorzubereiten. Die ersten zwei Wochen des Trainingslagers haben wir zusammen verbracht. Man sollte sich das aber nicht wie Urlaub vorstellen. Ich trainiere hier sehr hart und meine Mädels haben die Berge erkundet und waren wandern. Zum essen sind wir dann alle zusammen und genießen die Zeit, die wir haben. Nun sind sie zurück in Düsseldorf. Natürlich feuern sie mich in Zürich an. Die einen vor Ort, die anderen (unser Hund, er fliegt nicht so gern) vor dem Fernseher.

    Hat die Aufnahme ins „Stockheim Team Rio“ Dir zusätzliche Motivation gegeben? Was bringt diese Unterstützung?
    André Pollmächer: Das „Stockheim Team Rio“ ist eine tolle Sache. Die Sportstadt Düsseldorf unterstützt dabei Düsseldorfer Sportler auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Unterstützung der Athleten im Leistungssport ist immens wichtig. Ich bin sehr froh, dass ich nun zum „Stockheim Team Rio“ gehöre. Ich bin in Düsseldorf angekommen.

    Wie lange bist Du schon weg aus Düsseldorf? Worauf freust Du Dich bei Deiner Rückkehr am meisten?
    André Pollmächer: Ich bin jetzt seit 3 Wochen in der Schweiz. Wenn ich zurück bin, möchte ich als erstes mit meiner Familie ausgiebig brunchen gehen...

    Der Marathonlauf bei der Leichtathletik-EM wird am Sonntag, den 17. August 2014 um 9 Uhr morgens gestartet. Gelaufen wird eine 2,195 Kilometer lange Auftaktrunde und anschließend viermal eine 10-Kilometer-Schleife. Insgesamt bewältigen die Läufer pro Runde 41 Höhenmeter. Das steilste Teilstück «Auf der Mauer» weist 8,8 Prozent Steigung auf. Total sind auf der ganzen Strecke 176 Höhenmeter zu bewältigen. Zum Vergleich: Beim METRO GROUP Marathon Düsseldorf sind es 20 Höhenmeter. Der EM-Marathon der Herren wird ab 9 Uhr auf Eurosport im Fernsehen übertragen. Das ZDF überträgt ab 10.20 Uhr die zweite Hälfte des Rennens.

  • Im Laufschritt über Zürich nach Rio

    André Pollmächer ist der Neuzugang im Düsseldorfer Stockheim Team Rio

    Die Sportstadt Düsseldorf unterstützt mit dem „Stockheim Team Rio“ Spitzensportler, die gute Chancen haben, bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien) Deutschland zu vertreten. Insgesamt 15 Top-Athleten aus Düsseldorfer Sportvereinen und aus verschiedenen Sportarten bilden aktuell das „Team Rio“. Jüngstes Mitglied ist Marathon-Läufer André Pollmächer. Seit 2008 läuft Pollmächer Marathon und startet seit 2011 rhein-marathon Düsseldorf e.V. „Die Aufnahme ins Team Rio ist eine tolle Anerkennung von Andrés Leistung. Dadurch kann er sich noch konzentrierter, noch intensiver um seinen Sport kümmern“, freut sich rhein-marathon- Vorsitzender Jan Henning Winschermann.

    Pollmächer, derzeit bester deutscher Marathon-Läufer, hat sich mit seiner Bestzeit von 2:13:05 Stunden über die 42,195 Kilometer lange Distanz, gelaufen beim Berlin Marathon 2013, nicht nur für die Leichtathletik-Europameisterschaft 2014 in Zürich (12. bis 17. August) qualifiziert, sondern auch die Blicke der „Team-Rio“-Verantwortlichen auf sich gezogen. Als der 31-Jährige die Berliner Zeit beim METRO GROUP Marathon Düsseldorf trotz strömenden Regens und empfindlicher Kälte mit 2:13:59 Stunden bestätigte, war der Weg ins lokale Top-Athleten-Förderprogramm geebnet. Mit der Aufnahme in das Spitzenathleten-Team der Sportstadt Düsseldorf sieht sich der zweimalige deutsche Halb-Marathonmeister Pollmächer jetzt gut aufgestellt für die nächsten Jahre: „Mein großes Ziel ist es, 2016 in Rio als bester Europäer abzuschneiden oder in die Top 10 zu kommen. Die Unterstützung durch die Sportstadt Düsseldorf und das Stockheim Team Rio gibt mir dabei wichtigen Rückhalt und sorgt für Rückenwind.“

    Den möchte Pollmächer bereits beim Marathon-Lauf bei der Leichtathletik- Europameisterschaft am 17. August 2014 nutzen. Der Startschuss in Zürich fällt um 9 Uhr morgens.

    „Wir freuen uns, dass André Pollmächer zum Stockheim Team Rio dazu gestoßen ist und heißen ihn herzlich willkommen“, so Philipp Wichert, Geschäftsführer beim Titelsponsor Stockheim. „Das Projekt liegt uns sehr am Herzen und ist eine tolle Kombination aus beruflicher und persönlicher Entwicklung sowie aus Mannschaftsgeist und gezielter Förderung.“ Kein Wunder also, dass sich der rhein-marathoni im Team Rio wohl fühlt. Und nur wer sich wohl fühlt, kann Top-Leistungen bringen.

  • Pollmächer besteht in der „tropischen Hölle“

    Der Mann vom rhein-marathon e. V. wird Vierter beim zehn Kilometer-Lauf in Jakarta

    André Pollmächer wird die Straße namens Silang Monas Barat Daya in Jakarta in guter Erinnerung behalten. Dort lag Start und Ziel des 11. Jakarta International 10k. In der zehn-Millionen-Metropole in Indonesien lief Deutschlands bester Marathonläufer auf Platz vier. Vor ihm lagen zwar drei Kenianer, aber mit 30:35,6 Minuten war der Mann vom rhein-marathon mit Abstand der stärkste Läufer des restlichen internationalen Feldes von insgesamt 35.000 Läufern. „Ich bin nicht über die Nationalmannschaft eingeladen worden, deshalb fühlte ich mich dort als Repräsentant Düsseldorfs“, erzählt Pollmächer.

    Mit seiner deutschen Jahresbestleistung 2013 im 10 km Straßenlauf, die er beim Stadtwerke-Kö-Lauf mit 28:46 min. aufgestellt hatte, hatte sich Pollmächer erneut ins Blickfeld der Organisatoren des Jakarta International 10k gelaufen. „Die Einladung aus Indonesien lag schon lange vor, so dass ich den Trip nach Asien gut in meine Vorbereitung auf die Marathon-Europameisterschaft integrieren konnte“, so Pollmächer.

    Das war gar nicht so einfach, denn er Flug in die indonesische Hauptstadt dauert inklusive eines vierstündigen Aufenthalts in Dubai 18 Stunden. In Jakarta angekommen, erwarteten einen Temperaturen von deutlich über 30 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent. Dazu kam noch die ungewohnte Startzeit von 6.30 Uhr morgens. „Mit der Zeitverschiebung war das für mich mitten in der Nacht. Selbst zu dieser frühen Stunde waren es schon 33, 34 Grad. In dieser tropischen Hölle rächt sich jeder zu schnelle Schritt am Anfang gnadenlos in der zweiten Rennhälfte. Man kommt mit dem Atmen kaum noch nach“, erläutert Pollmächer. Also ging er das Rennen vergleichsweise konservativ an, achtet dabei aber darauf, die Indonesier, Japaner, Inder und die anderen asiatischen Top-Läufer nicht davon ziehen zu lassen. „Für die Indonesier ist der Jakarta 10k der Saisonhöhepunkt., hier wollen sich alle zeigen. Da musste ich einige ganz harte Duelle bestehen“, so Pollmächer. Der mit seiner Zeit zufrieden ist. „Für die Bedingungen ist die Zeit ok.“ Auf jeden Fall hat er die Sportstadt Düsseldorf international gut vertreten.

    Jetzt bereitet er sich auf die Europameisterschaft (12. bis 17. August) in Zürich vor. „Dafür ist die viertägige Jakarta-Reise kein Hemmschuh. Im Gegenteil, ich weiß jetzt, dass ich mich kurzfristig gut auf fremde Bedingungen einstellen kann. Und auch im August in Zürich kann es morgens schon mal 25 Grad warm sein“, sagt Düsseldorfs EM-Hoffnung.

    Weitere Informationen im Internet unter http://jakartainternational10k.com

loading